Brad Mehldau

Brad Mehldau

Brad Mehldau studierte Klavier und Komposition am Berklee College of Music see this. Die Einflüsse in seiner Musik kommen sowohl aus dem klassischen Bereich (Schubert) als auch dem Jazz (Oscar Peterson, Miles Davis).

Mit „Blues and Ballads“ hat Mehldau nun ein neues Album vorgelegt, bei dem wieder Larry Grenadier am Bass und Jeff Ballard am Schlagzeug mitwirkten. Wir erleben das Trio in ihrem traumhaft sicheren Zusammenspiel, wie es nur wenige beherrschen. Es fügt sich zu einer klanglichen Einheit, die man stets spüren kann. Dabei sticht immer wieder Mehldaus melodiegetriebenes Spiel heraus, das seinen Hang zum Pathos nicht verstecken möchte.

Die Musiker interpretieren auf der sieben Stücke umfassenden Platte nicht nur Pop-Songs (Lennon/McCartneys „And I love her“), sondern auch Blues-Klassiker („Since I Fell For You“) sowie Jazz-Standards („These Foolish Things“).

„Blues and Ballads“ ist auf Nonesuch Records / Warner erschienen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.